Sonntag, 24. April 2011
Von Ruhr zur Ruhr
Die landschaftlich schöneren Seiten des Ruhrgebiets zu entdecken – dafür ist der etwa 57 km lange Rundweg “Von Ruhr zur Ruhr” durch das Niederbergisch-Märkische Hügelland eine gute Wahl.





Von Hattingen aus, nahe der Ruhrschleife bei der Winzermark, geht es über Bahntrassen durch die Elfringhauser Schweiz über Sprockhövel, Haßlinghausen, bis Silschede.





Anschließend führt der Weg über wenig befahrene Straßen hinunter ins Ruhrtal nach Wetter-Wengern.

Es ist zu empfehlen, den Rundweg in diese Richtung zu befahren Das erste Viertel des Weges von Hattingen bis Haßlinghausen steigt zwar stetig moderat bergan, von Silschede aus geht es dann relativ abschüssig hinunter ins Ruhrtal. Radfahrer die auf diesem Abschnitt entgegenkamen, machten schon einen recht abgekämpften Eindruck.





Weiter verläuft die Route von Wengern aus auf dem Ruhrtal-Radweg entlag des Kemnader Stausees bis hinter die Hattinger Ruhrbrücke.

Die Beschilderung lässt an einigen Stellen, vor allem in den Ortsbereichen, leider zu wünschen übrig. Entlang der Ruhr war das “Von Ruhr zur Ruhr”-Logo nicht mehr zu sehen. Hier hält man sich an das Logo des Ruhrtal-Radweges.



Die Strecke ist in der RadTour Karte “Mittleres Ruhrgebiet” eingezeichnet. Ausführlicher ist der Weg auf der ErlebnisRadtouren-Karte “Von Ruhr zur Ruhr” beschrieben.

Links zur Tour:

http://de.wikipedia.org/wiki/Von-Ruhr-zur-Ruhr-Radweg

Diese GPS-Datei diente als Grundlage der Tour:
http://www.bikemap.net/route/220792

Übernahme dieser Daten in Google-Maps:
http://maps.google.de/maps/ms?hl=de&ie=UTF8&msa=0&msid=216672701307940388118.0004a15fae877ad50cbc8&t=h&z=12

Permalink (3 Kommentare)   Kommentieren



Dienstag, 22. März 2011
Castrop-Rauxel-Rundweg: Grüne Acht
Die "Grüne Acht" ist ein etwa 42 km langer, in beide Richtungen weitgehend gut ausgeschilderter Radweg im Stadtgebiet von Castrop-Rauxel.

Es gibt einen nördlichen und südlichen Teil mit einer Ost-West- Querverbindung. Dadurch ergibt sich die Form der Acht.

Als Gesamt-Rundweg, ohne die etwa 6 km lange Querverbindung zwischen Deininghausen und Bladenhorst, ist er etwa 36 km lang. Durch die Querverbindung ergeben sich zwei Rundwege von jeweils etwa 24 km Länge.

Ausgeschilderte Abstecher zu interessanten Zielen in der Umgebung lassen viele Variatonen der Streckenführung zu.







Auf den Karten, die an der Wegstrecke zu finden sind, und auf den Richtungsschildern ist der Weg nummeriet und mit örtlichen Hinweisen bezeichnet:

1 Schiffshebewerk Henrichenburg (Abstecher, ca. 2,7 km entfernt)
2 Emschertal
3 Naturschutzgebiet Beerenbruch
4 Deininghauser Bach
5 Berghalde Schwerin
6 Hammerkopfturm (Abstecher, ca. 1,5 km entfernt)
7 Gleisdreieck Merklinde
8 Industriemuseum Zollern (Abstecher, ca. 1,5 km entfernt)
9 Castroper Hügelland
10 Erin Park (Abstecher, ca. 1 km entfernt)
11 Kunstwald Teutoburgia (Abstecher, ca. 1,5 km entfernt)
12 Landschaftspark Bladenhorst
13 Forum Europaplatz (Querverbindung ca. 6 km)
14 Schloss Bladenhorst
15 Emscher Park Radweg
16 Emscherniederung
17 Burgplatz Henrichenburg

Außenbereiche der Städte Herne, Bochum und Dortmund werden im Verlauf der Route angeschnitten. An einigen Abschnitten verläuft der Weg parallel zu anderen Ruhrgebiets-Radwegen: u.a. R 10, R31, Emscherweg, Emscher Park Radweg.





Bis auf einige eher Mountainbike geeignete, etwas steile Abschnitte am Fuß der Halde Schwerin, geht es meist ohne besondere Steigungen über gut befahrbare Wege. Es gibt nur wenige Teilstrecken auf normalen Straßen - überwiegend ist der Weg durch die Grünbereiche der Stadt geführt.







Da es zur Zeit am Rhein-Herne-Kanal bei Henrichenburg einige Großbaustellen gibt, sind einige Umleitungen zu beachten. Daher wird es mangels ausreichender Beschilderung streckenweise etwas schwierig, dem Weg zu folgen.

Die Grüne Acht als Karte in Google-Maps:
http://maps.google.de/maps/ms?hl=de&ie=UTF8&msa=0&msid=216672701307940388118.00049c2d0293f67efa572&t=h&z=13&iwloc=00049c2d04c7824dd05ee

Hier eine Kurzbeschreibung mit der offiziellen Übersichtskarte:
http://www.metropoleruhr.de/regionalverband-ruhr/emscher-landschaftspark/projektdatenbank.html?request_file=elp2010/127010100000029451.php&p=&submit=true&cat_city=127010100000029373-1016&cat_project_0=127010100000029399-1016&cat_project_1=1270101000000294

Die Radfahr-Seite der Stadt Castrop-Rauxel:
http://www.castrop-rauxel.de/Stadtinformation_Kultur_Freizeit_und_Sport/Sport_Baeder_Freizeit/Freizeit/Radfahren.asp?B_highmain=3&B_highsub=3&B_highsubsub=3

Permalink (2 Kommentare)   Kommentieren



Montag, 23. August 2010
Emscher Kunst.2010 - Teil 2
Eine Insel für die Kunst - ursprünglich bis zum 5. September geplant, wird bis zum 18. September verlängert. Wer sich mit dem Rad auf den Weg macht und sich alle Ausstellungsräume der Emscherkunst in Ruhe ansehen möchte, sollte sich die Strecke in zwei bis drei Etappen aufteilen.





Vom Besucherzentrum im Nordsternpark in Gelsenkirchen aus, finden geführte Radtouren statt. Am gestrigen Sonntag waren es 130 Radler, die sich dafür angemeldet hatten. Hier und auch an anderen Stellen entlang der Strecke lassen sich Rad-Verleihstationen finden (Revier-Rad und Metrorad).





Leider sind nicht alle Projekte rechtzeitig fertig geworden. Aufgrund der Regenfälle der letzten Wochen hat sich vor allem der Bau des Kunstfelsens auf der Wilden Insel an der Schleuse Gelsenkirchen verzögert.



Der Bernepark im ehemaliges Klärwerk Bottrop-Ebel und die Fußgänger- und Radbrücke in Oberhausen befinden sich ebenfalls noch im Bau.





"Between the Waters" an der schmalsten Stelle der Emscherinsel zwischen der Emscher und dem Rhein-Herne-Kanal stellt eindrucksvoll den Weg des Abwassers zum Brauch- und sogar zum Trinkwasser (auf eigene Gefahr) dar.


Links:
http://www.revierrad.de/
http://www.metroradruhr.de/

Hier der 1. Teil der Emscherkunst.2010 mit weiteren Links:
http://ruhrpottradeln.blogger.de/stories/1643926/

Permalink (0 Kommentare)   Kommentieren



... ältere Einträge